Wieder Kulturtage in Baden-Baden (4) - Vielfältiges Angebot für kreative Lernende

Steckbrief

Sparten
Bildende Kunst, Tanz, Architektur & Umwelt, Politik & Geschichte

Schulart
Realschule

Klassenstufe
Fünf bis Neun

Projektort
Baden-Baden

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Projektzeitraum
Schuljahr 2017/2018

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Kontakt
Realschule Baden-Baden
Stephanienstraße 10
76530 Baden-Baden
realschule@baden-baden.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Ein ernstes Thema stand im Mittelpunkt des Teilprojekts „Die Illenau“ im Rahmen der Kulturtage an der Realschule Baden-Baden, nämlich der Umgang mit psychisch kranken Menschen in Vergangenheit und Gegenwart. Dazu besuchten die Schüler*innen der Klassenstufe Neun zunächst das Arkaden-Museum, um dort erste Eindrücke zu sammeln. Am zweiten Projekttag unternahmen die Lernenden mit einem Tourguide der Stadt Achern eine Exkursion zum Illenauer Friedhof und erfuhren eine Menge Wissenswertes und Beklemmendes über den Aufstieg der Heil- und Pflegeanstalt Illenau, aber auch über die systematische Ermordung von Patienten während des NS-Regimes. Das Projekt fand seinen Abschluss mit dem gemeinsamen Ansehen des Dokumentarfilms „Illenau – die Geschichte einer ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt“.


Auf die Suche nach einem neuen Namen für ihre Schule machten sich Schüler*innen der Klassenstufen Fünf bis Neun beim Workshop „Mit ohne Namen“. Inspirationen fanden sie am ersten Tag des Projekts im Internet, eine Gruppe Lernender machte sich auch auf den Weg zur Trinkhalle, um dort etwas über deren Geschichte zu erfahren. Die Geschichte der Schule und Zitate bekannter Persönlichkeiten lieferten weitere Anregungen, dazu kamen die Vorschläge von Menschen verschiedener Altersgruppen, die die Schüler*innen in der Stadt befragten.


Tänzerin Kathy Bonhof führte die Schüler*innen der Klassenstufen Sieben bis Neun in die Kunst von „Jazz & Modern Dance“ ein. Dabei ging es vor allem darum, die körperbetonten Aspekte dieses Tanzstils zu ergründen und Emotionen zu aktueller Musik tänzerisch darzustellen. Außerdem lernten die Workshopteilnehmer*innen, dass beim Jazz- und Modern Dance mit ausdrucksvollen Bewegungen immer eine Geschichte erzählt wird.


Das Projekt „Plakativ und Plakathoch“ befasste sich mit besonderen Naturphänomenen aus den Bereichen Erdkunde und Mathematik. Die Schüler*innen der Stufen Fünf bis Neun konnten dabei ein Thema wählen, das sie interessiert, und es dann mit Unterstützung von Designerin Catharina Grötzinger stilvoll auf Plakate bringen. Dazu wurde mit Papier und Stiften, aber auch mit Schablonen und Graffiti-Spraydosen gearbeitet.