Unsere neue Schule - Grundschüler begleiten den Neubau ihrer Schule

Steckbrief

Sparten
Architektur & Umwelt

Schulart
Grundschule

Klassenstufe
Klasse 1 bis 4

Projektort
Gäufeld-Tailfingen

Regierungsbezirk
Tübingen

Projektzeitraum
April 2005 bis Mai 2006

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Wolfgang Reinhardt
Freier Architekt
70192 Stuttgart
raps-reinhardt@t-online.de

Themen
Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Wie wird eine Schule eigentlich gebaut? Worauf muss man achten? Wie sieht eigentlich ein Metermaß aus?. All diese Fragen wurden den Grundschülern aus Gäufelden-Tailfingen beantwortet, indem sie den Bau ihrer neuen Grundschule vom ersten Spatenstich an mitbegleiten durften. Schüler, Schulleiterin und Architekt hielten über die gesamte Bauzeit engen Kontakt. Immer wieder besuchten sie die Baustelle und setzten sich auf unterschiedliche Weise mit dem Bau und dem Thema Architektur auseinander. Zur Grundsteinlegung packten sie für sie wichtige Gegenstände in eine goldene Kiste und mauerten sie am Fundament des Aufzugs ein. Die “ Mauer der guten Wünsche“ bauten sie aus Kartons und verarbeiteten darin ihre Vorstellungen vom Neubau. Mit selbstkomponierten Liedern motivierten sie die Beteiligten.
Unter Aufsicht des Architekten und der Handwerker durften sie sogar selber Hand anlegen: sie füllten die Dämmung in die Wände ein und bogen Metall. Für das Richtfest entwarfen und bauten sie die Richtkrone, die anschließend mit dem Kran nach oben auf das Gebäude gezogen wurde. Für die Kinder ein besonderes Erlebnis.
Die Einbindung der Schüler in die komplette Bauphase ergab sich aus der räumlichen Nähe der bisherigen Schule, wodurch die Schüler immer wieder die Baustelle besuchen konnten, aber auch durch das Engagement des Architekten und der Schulleiterin und Lehrerinnen, die den Schülern damit ihre neue Schule näher bringen wollten. Die Schüler konnten sich damit als wichtige Beteiligte in diesem Prozess verstanden wissen. Der enge Kontakt zum Architekten gab den Schülern außerdem einen tiefen Einblick in ein Berufsfeld und zeigte Ihnen die Möglichkeiten umweltfreundlichen Bauens auf.



Kosten und Finanzierung

Für die Begleitung der Bauphase entstanden keine Kosten. Schulleiterin, Lehrkollegium und Architekt engagierten sich freiwillig.

Herausforderungen

Eine Herausforderung stellte die von der Schule gestellte Bauaufgabe dar unter dem Motto NATURPHENOMENE, die als solche von den Schülern am Objekt und dessen Entstehung begleitet wurde. Das Bauprojekt selbst wurde zu dem als besonders nachhaltiges Gebäude in einer zukunftsweisenden Holzbauweise erstellt, sodass die Schüler in eigener Anschauung an neuen Entwicklungen des Bauens teilnehmen konnten. Dem persönlichen Engagement der Schulleiterin und deren Akzeptanz bei den Schülern sowie der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Schule und Architekt unter Einbindung der ausführenden Handwerker ist der erreichte Erfolg zu verdanken. Eine Schwierigkeit stellten die Sicherheitsvorschriften am Bau dar. Aufgrund der Einhaltung aller Anweisungen und der Disziplin der Schüler war dies jedoch letztlich kein Problem.