Neues von den Künstlertagen - Mapping und Tanz

Steckbrief

Sparten
Literatur, Bildende Kunst, Tanz, Rhythmik, Architektur & Umwelt, Politik & Geschichte

Schulart
Grundschule

Klassenstufe
Drei

Projektort
Freiburg

Regierungsbezirk
Freiburg

Projektzeitraum
Schuljahr 2017/2018

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Kontakt
Schneeburgschule
Andreas-Hofer-Str. 3
79111 Freiburg
info@schneeburgschule.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

An der Schneeburgschule in Freiburg findet seit dem Schuljahr 2016/2017 das mehrjährige Kulturprojekt „Künstlertage“ statt. Im Rahmen dieses Projekts gibt es unter dem Dach „Künstlerduo“ in jedem Schuljahr neue Angebote für die Klassenstufe Drei.


Im Schuljahr 2017/2018 waren das „Mapping Freiburg“, gemeinsam mit dem Kooperationspartner Junges Literaturhaus, und „Tanz“. Ausgangspunkt für „Mapping Freiburg“ war die Ausstellung „#freiburgsammelt“ im Museum für Stadtgeschichte, die erste Inspirationen zum Thema lieferte. Darauf aufbauend, sammelten die Schüler*innen der Klasse 3b in der Innenstadt Worte wie die Namen historischer Häuser, entdeckten interessante Orte und zeichneten diese. Die Worte wurden später für Haikus verwendet, die gezeichneten Orte in einen Stadtplan eingetragen und dieser dann auf einem Risographen gedruckt. Die so entstandenen zehn ganz individuellen Stadtpläne wurden anschließend in der Ausstellung und im Schulhaus gezeigt und spiegelten den besonderen neuen Blick wieder, den die jungen Künstler*innen auf ihre Stadt gewonnen hatten.


Im April 2018 hatte die Klasse 3a Gelegenheit, eine Woche lang im Tanzstudio des Kooperationspartners bewegungs-art e.V. zu testen, wie aus Bewegungen nach und nach Tanz wird. Zunächst bastelten sie zur Einstimmung auf ihr Thema aus Papier bunte Pflanzen und Tiere und forschten dabei nach, wie Blumen wachsen und wie sich Tiere bewegen. Mit Unterstützung der beiden Tänzerinnen Sabine Noll und Nadine Jundt untersuchten sie anschließend in Dreiergruppen, wie man sich gemeinsam als ein Tier bewegen kann. Nach und nach entstand so eine Choreografie, die am Ende des Projekts auch vor Mitschüler*innen und Eltern präsentiert wurde. Ganz viel Spaß hatten die Kinder bei diesem Projekt übrigens nicht nur beim Tanzen, sondern auch beim Besprühen ihrer Papierblumen und -tiere.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt findet im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wird darüber finanziert.