Museum Real - Eine Ausstellung entsteht

Steckbrief

Sparten
Theater & Spiel, Bildende Kunst, Medien & Film, Ausstellungen, Architektur & Umwelt

Schulart
Realschule

Klassenstufe
Sieben bis Neun

Projektort
Baden-Baden

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Projektzeitraum
Schuljahr 2018/2019

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Realschule Baden-Baden
Stephanienstraße 10
76530 Baden-Baden
realschule@baden-baden.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Wie plant und organsiert man eigentlich eine Ausstellung des eigenen künstlerischen Schaffens? Dieser spannenden Frage gingen Schüler*innen der Klassenstufe Neun der Realschule Baden-Baden beim Kulturprojekt „Museum Real“ nach. Im Schuljahr 2018/2019 fand das dreitägige Performance-Projekt „Traum Kunst Traum“ mit Künstler Alessandro Benigni statt, bei dem Schüler*innen der Klassenstufe Sieben bis Neun ihre Zuschauer*innen in eine Traumwelt entführten. Dazu erzeugten sie, eingehüllt in weiße Papierkostüme, mit verhüllten Instrumenten auf einem Grund aus weißen Papierbahnen ruhige Klänge, ergänzt von einer Erzählung.


Die Schüler*innen der Kunstklasse machten sich dann daran, eine Ausstellung zur Performance ihrer Mitschüler*innen auf die Beine zu stellen. Zunächst besuchten sie die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, wo sie hinter die Kulissen blicken und beim Ausstellungsaufbau dabei sein konnten. Antworten auf ihre Fragen und Anregungen für die eigene kreative Arbeit bekamen sie von Kurator Hendrik Bündge, von Kuratorin Luisa Heese, von Benedikt Seerieder, Johannes Honeck und Hans Peter Steurer. Anschließend bildeten sich vier Teams zu den Aufgabenbereichen Kuration, Technik, Öffentlichkeitsarbeit und Kunstvermittlung.


Künstlerin Carmen Donet García unterstützte die Lernenden dabei, einen Kunst-Blog zu starten, für den die Schüler*innen Tweets zu ihrer Arbeit verfassten und der nun auf der Schulhomepage seinen Platz gefunden hat, wo er fortlaufend mit Inhalt gefüllt werden soll.


Einen „Raum im Raum“ schufen die Schüler*innen als flexibles Element für ihre und weitere Ausstellungen. Hierzu bauten sie einen großen Quader im Flur der Schule, der durch eine schmale Öffnung betreten werden kann. Im dunklen Innern platzierten sie einen Videomitschnitt der Performance, auf den Außenwänden präsentierten sie Fotos, Texte und andere Gestaltungen zum Thema.


Am 29. Mai 2019 fand dann die feierliche Vernissage statt. Das Projekt schuf nicht nur ein stärkeres Bewusstsein für die Herausforderungen einer Ausstellungsgestaltung, sondern es entstand auch die Idee, dass immer wieder neue Kunstwerke aus der Sammlung der Schule im eigens geschaffenen „Raum im Raum“ präsentiert werden können.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt fand im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wurde darüber finanziert.