Kunststück! - Kulturelle Bildung im Unterricht - Ein erfolgreiches Format geht in Serie

Steckbrief

Sparten
Theater & Spiel, Bildende Kunst, Musik, Tanz, Medien & Film

Schulart
Grundschule, Haupt- und Werkrealschule, Realschule

Klassenstufe
Drei, Fünf bis Zehn

Projektort
Schwäbisch Gmünd

Regierungsbezirk
Stuttgart

Projektzeitraum
Schuljahr 2018/2019

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Kontakt
Schiller-Realschule im Verbund mit Werkrealschule und Grundschule
Rektor-Klaus-Str. 50
73527 Schwäbisch Gmünd
Huber-F@web.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Bereits im Schuljahr 2016/2017 wurde das Format „Kunststück! - Kulturelle Bildung im Unterricht“ an der Schiller-Realschule im Verbund mit Werkrealschule und Grundschule in Schwäbisch Gmünd erfolgreich erprobt. Mittlerweile ist das Kulturprojekt, das unter anderem Sparten wie Tanztheater, Musik und Performance umfasst und in verschiedenen Klassenstufen und Schulformen angeboten wird, in der Verstetigungsphase angekommen.


Im Schuljahr 2017/2018 erarbeiteten sich die Schüler*innen der Klasse 5b des Werkrealschulzweigs unter künstlerischer Leitung von Choreografin Karren Foster ein Tanztheaterstück mit dem Titel „The Peace Planet“. Geprobt wurde das Stück, in dem es um friedliebende, fröhlich tanzende, farbenfrohe Lebewesen geht, deren Welt von Robotern bedroht wird, in der „Karren Foster Dance Academy“ in Schwäbisch Gmünd. Den Bewohner*innen des „Peace Planet“ gelingt es, sich in friedlicher Absicht der Besetzer zu erwehren, und so verwandeln sich am Ende statische Körperhaltungen tänzerisch in harmonische, fließende. Am 9. Juni 2018 traten die jungen Künstler*innen im Rahmen des Stadtfestes auf dem Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd auf und begeisterten das Publikum mit ihrem Können.


Auch die Sparte Performance ist Teil des Formats „Kunststück! - Kulturelle Bildung im Unterricht“ und fand ihren Ausdruck beim Modul „Raumplastik“. Aus 150 grünen Klappkisten, wie man sie von Wochenmärkten kennt, entstanden durch performative Schichtung neue, raumgreifende Formen wie Wolkenkratzer, Treppen oder eine Schlossmauer, die dann von den Schüler*innen der Klasse 7d bespielt wurden. Nina Malotta und Michl Schmidt, beide Bildende Künstler aus Stuttgart, gaben bei dem Teilprojekt fachkundigen Input. So konnten die Zuschauer*innen bei der öffentlichen Aufführung am 15. Juni 2018 in der „Karren Foster Dance Academy“ zum Beispiel miterleben, wie es vor der Schlossmauer zum Gefecht kam oder wie vor dem Hauseingang aus Kisten gepost wurde.


Am 13. Juli 2018 wurden dann die Ergebnisse des Projekts in der Turnhalle der Rauchbeinschule noch einmal öffentlich präsentiert. Neben Filmen und Powerpoint-Präsentationen erwarteten das Publikum dort unter anderem drei Vernissagen, ein Ausschnitt aus einem Theaterstück und die Möglichkeit, hinter die Kulissen des mehrjährigen Formats zu schauen.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt findet im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wird darüber finanziert.