Klangfarben - Farbklänge - Künstlerische Entdeckungsreise in die Welt der Klänge

Steckbrief

Sparten
Bildende Kunst, Musik

Schulart
Realschule

Klassenstufe
Acht

Projektort
Mannheim

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Projektzeitraum
Februar 2018 bis Mai 2018

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Marie-Curie-Schule
Diesterwegstraße 1-7
68169 Mannheim
marie-curie-realschule.direktion@mannheim.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Auch im Schuljahr 2017/2018 fand erneut eine erfolgreiche und kreative Zusammenarbeit zwischen der Marie-Curie-Schule in Mannheim und dem Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen statt. Zu Beginn des Kulturprojekts „Klangfarben – Farbklänge“ besuchten die Schüler*innen der Klassen 8a und 8b die dortige aktuelle Ausstellung „Stimme des Lichts. Delauney, Apollinaire und der Orphismus“ und sammelten erste Eindrücke bei der Betrachtung der meist gegenstandslosen, farbenfrohen Kunstwerke.


Dann wurde der Bogen zur Musik geschlagen. Während die Klasse 8a sich an die klangliche Erforschung machte, ging die Klasse 8b mit viel Elan an die bildnerische Umsetzung von Farbe und Licht. Unter der musikalischen Leitung von Zacharias Zschernderlein und Markus Herrmann setzten sich die jungen Künstler*innen in drei Szenarien mit dem Thema Klangfarbe auseinander, um so nach und nach zu kreativen akustischen Ausdrucksformen zu finden. Das erste Szenario entstand in Gruppenarbeit und interpretierte ein Bild akustisch in szenischer Darstellung. Die „Klangschlange“, das zweite Szenario, bestand aus einer Aneinanderreihung von Klängen in linearer Abfolge, jeder davon isoliert und somit als Kontrast für die Hörer*innen erfahrbar. Beim dritten Szenario mischten sich die Klangfarben aller Schüler*innen zu einer Improvisation, angeleitet vom Dirigenten.


Bildnerisch tätig wurden die Schüler*innen der Klasse 8b mit Unterstützung von Halil Kacemer, Diethelm Wonner und Jens Vogel. Neben einer abgeschlossenen Farbsprühanlange standen den Lernenden Acrylfarben, Papiere, Kunststoffgewebe, Schaumstoff und Wellpappe zur Verfügung, um sich kreativ dem Thema Farb- und Lichtveränderung zu nähern. Insgesamt 21 Wand- und zwei Lichtobjekte wurden am Ende noch mit Haikus, japanischen Kurzgedichten, versehen, mit denen die Schüler*innen ihre Ideen und Empfindungen zu ihren Kunstwerken ausdrücken konnten.


Thorsten Keller führte die Teilnehmer*innen des Kulturprojekts dann an die Gestaltung eines Kunstkatalogs heran, der im Rahmen einer multimedialen Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum zusammen mit den Kunstwerken und einer eigens produzierten CD bewundert werden konnte.


Die Ausstellung war vom 3. Mai 2018 bis zum 10. Juni 2018 im Museum in Ludwigshafen zu sehen und bewies, dass Farben und Klänge eine Menge angenehmer Stimmungen und Empfindungen heraufbeschwören können, wenn sie sich begegnen und kreativ in Dialog treten dürfen.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt fand im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wurde darüber finanziert.