Kinderkunst in Karlsruhe - Künstlerische Stadtgestaltung durch Jugendliche

Steckbrief

Sparten
Bildende Kunst, Architektur & Umwelt

Schulart
Grundschule, Haupt- und Werkrealschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule, Gemeinschaftsschule

Klassenstufe
übergreifend

Projektort
Karlsruhe

Regierungsbezirk

Projektzeitraum
1 Schuljahr

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Kontakt
Jugendkunstschule Karlsruhe
Kaiserallee 12e
76133 Karlsruhe
Tel: 0721 - 83 123-0
juks@karlsruhe.de
Webseite

Themen
Europa

Projektbeschreibung

Die Projektreihe „Kinderkunst in Karlsruhe“ wird seit 2004 durch die Jugendkunstschule und das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe in Kooperation mit Schulen durchgeführt.
Ziel des Projektes ist es, Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen unter dem Aspekt von Partizipation und Emanzipation im öffentlichen Raum zu etablieren und gleichzeitig stabile Partnerschaften zwischen Schule und kulturellen Einrichtungen, wie Jugendkunstschule, Zoo, Zentrum für Kunst- und Medientechnologie und weiteren Partnern zu stärken. Kindern und Jugendlichen soll ermöglicht werden, bekannte Orte neu wahrzunehmen und neue Handlungs- und Erfahrungsräume zu erschließen. Durch gemeinschaftliche künstlerisch-handwerkliche Arbeit wird Kreativität und Sozialkompetenz gefördert.
Die SchülerInnen haben die Möglichkeit, für die aktive Teilnahme am Projekt ein Certifikat für den Qualipass Baden-Württemberg zu erhalten.
Im Rahmen dieser Projektreihe entstanden beispielsweise im Laufe des Schuljahres 2007/2008 drei lebensgroße Beton-Skulpturen von Eisbären für den öffentlichen Raum. Partner waren 14 SchülerInnen verschiedener Klassenstufen der Lidellschule, einer Förderschule, sowie das städtische Kinderbüro mit dem Kulturamt, Zoologischen Garten und dem Gartenbauamt der Stadt Karlsruhe.
Der Eisbär wurde als Motiv gewählt, da er ein Symbol für die drohenden Folgen des Klimawandels ist. Im Laufe des Gestaltungsprozesses unter der Leitung der Kunstpädagogin und Künstlerin Tina Zingfraff/JUKS und mit Unterstützung der LehrerInnen der Schule, wurde die Thematik sowohl im regulären Unterricht als auch durch mehrfache Besuche der Zooschule und der Eisbären im Zoo vertieft.
Die so entstandenen künstlerischen Arbeiten wurden allesamt öffentlich ausgestellt. Zwei der Eisbär-Skulpturen bleiben an dem Standort vor der Lidellschule, Tullastraße 57, während der dritte Eisbär im Zoologischen Garten aufgestellt wird. Darüber hinaus wurde das Projekt von einer weiteren Schülergruppe dokumentiert.
Die Kinder und Jugendlichen gestalteten auf diese Weise ihre Stadt und ihre Schule mit. Die praktische Arbeit mit KünstlerInnen und die dadurch gewonnenen künstlerischen Erfahrungen eröffnen ihnen eine Vielfalt von Möglichkeiten, um sich, ihr Team und ihr Umfeld anders wahrzunehmen.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt wird finanziert im Rahmen des Kooperationsmodell „Schule und Kultur“ der Stadt Karlsruhe, für das die Stadt seit 2006 pro Schuljahr 80.000,- € bereit stellt. Seitdem werden kooperative Projekte zwischen Schulen aller Schultypen und Kulturschaffenden der Stadt, über ein, maximal zwei Schuljahre gefördert.