Jetzt! - Improvisation durch Selbstbewusstsein

Steckbrief

Sparten
Theater & Spiel, Bildende Kunst, Musik, Tanz, Cross Culture

Schulart
Haupt- und Werkrealschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule

Klassenstufe
übergreifend

Projektort
Stuttgart

Regierungsbezirk
Stuttgart

Projektzeitraum
jährlich stattfindend

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Webseite des Projekts

Kontakt
Open_Music e.V.
Löwenstraße 119
70597 Stuttgart
Tel: 0711/3275585
info@open-music.eu

Themen
Künstlerbegegnung, Interkultur, Schulbegegnungen

Projektbeschreibung

Improvisation, Spontaneität und Kreativität, die Erfahrung der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Schultypen. Bereits über 400 Jugendliche haben seit 2008 an dem Projekt teilgenommen. In mehrwöchigen Workshops arbeiten die Jugendlichen mit Künstlern und Künstlerinnen verschiedener Sparten.
Die Grundfähigkeit zur Improvisation ist fest im alltäglichen Leben verankert, zum Beispiel im Gespräch, im Straßenverkehr, in jeder Beziehung, in der Schule oder in der Arbeit. Jetzt! bedeutet geschärfte Wahrnehmung im Moment mit all seinen Überraschungen und ein spontaner Umgang damit, den die Jugendlichen in Klängen, Farben, Worten oder Bewegungen ausdrücken. Es geht darum Gewohnheiten loszulassen, sich einzulassen auf etwas Neues, risikofreudig etwas auszuprobieren, was man sich gar nicht vorstellen kann. Open_Music und sein Künstlerteam unterstützt durch freie Improvisation das eigene Ausdrucksvermögen. Das Ziel ist es, Kommunikation und Integration auf künstlerische Weise zu üben und zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler können ihre eigene Kreativität, Ideen und Eigenheiten einbringen, ohne den anderen den Freiraum zu beschneiden. Es geht darum, die in jedem Menschen lebende Kreativität zu stärken, und so gemeinsam interkulturelle Kompetenz zu entwickeln.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt wird gefördert durch den Projektmittelfonds "Zukunft der Jugend" der Landeshauptstadt Stuttgart und anderen Geldgebern, für die Schulen entsteht lediglich ein Selbstbeitrag von derzeit 150-200 € pro Workshop.