Die GeSchichtenSpieler*innen - Von der Kunst des Geschichtenerzählens

Steckbrief

Sparten
Theater & Spiel

Schulart
Realschule, Gymnasium

Klassenstufe
Fünf und Sechs

Projektort
Konstanz

Regierungsbezirk
Freiburg

Projektzeitraum
Schuljahr 2017/2018

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Geschwister-Scholl-Schule
Schwaketenstr. 112
78467 Konstanz
direktion@gss.konstanz.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Im Schulbetrieb der Geschwister-Scholl-Schule in Konstanz findet das Geschichtenerzählen in ganz unterschiedlichen Formaten Raum. Beim Theaterprojekt „Die GeSchichtenSpieler*innen“ ist neben der Theaterklasse im Gymnasium auch die Schwerpunktklasse Theater, Sprache und Spiel in der Orientierungsstufe mit von der Partie.


Aufbauend auf literarische Texte werden Geschichten selbst entwickelt, das Erzählen geprobt und es wird szenisches Material erarbeitet. Jonas Pätzold vom Stadttheater Konstanz unterstützte im Schuljahr 2017/2018 die Klasse Fünf dabei, verschiedene Spielformen kennenzulernen und eigene Spielszenen zu entwickeln.


Die sechste Gymnasialklasse widmete sich Otfried Preußlers „Krabat“ und konnte auf die Kenntnisse von Figurentheaterspielerin Magdalena Schäfer zurückgreifen.


Theaterpädagoge Denis Ponomarenko inszenierte mit Schüler*innen der Klassenstufe Fünf an der Realschule ein Stück zum Thema „Superhelden“ und ließ dabei nicht nur „Batman“ und „Superwoman“ Theaterluft schnuppern.


Junge Schauspieler*innen der Klassenstufe Sechs der Realschule führten auf der Bühne des Kommunalen Kinos „Zebra“ in Konstanz ihr Stück „Kommissar Klotzigs schlimmster Fall“ auf, das sie mit Hilfe von Jenny Schlecker erarbeitet hatten. Alle Beteiligten waren mit viel Spielfreude dabei, konnten ihre darstellerischen Fähigkeiten erproben und so einen ganz neuen Zugang zu Texten und Geschichten finden.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt fand im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wurde darüber finanziert.