Dichter Dran - KulturFlash geht in die dritte Runde

Steckbrief

Sparten
Literatur, Bildende Kunst, Medien & Film

Schulart
Förderschule

Klassenstufe
HST Zwei, HST Drei und HST Vier

Projektort
Freiburg

Regierungsbezirk
Freiburg

Projektzeitraum
Januar 2018 bis Mai 2018

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Albert-Schweitzer-Schule III
Habichtweg 46
79110 Freiburg
sekretariat.asfsvn@freiburger-schulen.bwl.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Schon zwei Projekte fanden im Schuljahr 2017/2018 unter dem Dach von „Kulturflash“ an der Albert-Schweitzer-Schule III in Freiburg statt: „Musa Mukunsa Mukulunsa“ und „Monster werden lebendig“. Unter dem Motto „Dichter Dran“ entstand nun beim dritten Teilprojekt des Formats ein „Extrablatt Literatur“ als Sonderausgabe der Schülerzeitung, das am 17. Mai 2018 im Literaturhaus Freiburg öffentlich präsentiert wurde.


Aber zurück zum Anfang: Zu Beginn des Literaturprojekts nahmen die Schüler*innen der HST2, der HST3 und der HST4 drei Bücher aus dem Programm des Literaturhauses genau unter die Lupe, nämlich „halb taube/halb pfau“ von Maren Kames, „Einladung an die Waghalsigen“ von Dorothee Elmiger und „rotkäppchen fliegt rakete“ von Peter Hammer. So literarisch inspiriert, sammelten sie zwischen Januar 2018 und Mai 2018 Wörter für ihre Sonderausgabe, schrieben Gedichte, schossen Fotos und zeichneten Bilder.


Außerdem betätigten sie sich als Reporter*innen und stellten den beteiligten Künstler*innen Fragen zu ihren Werken. Birgit Güde und Alexandra Heneka halfen dabei, dem kreativen Material das nötige Layout zu geben, um ein Magazin entstehen zu lassen. Vervielfältigt wurden die fertigen Seiten schließlich mit dem Risographen des Literaturhauses, künstlerisch betreut von Ludmilla Bartscht. Bei der Präsentation im Mai gab es dann nicht nur Kreatives zu lesen, sondern auch zu hören: Zwei Schüler*innen wagten sich auf die Bühnen und trugen ihre Texte vor begeistertem Publikum vor.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt fand im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wurde darüber finanziert.