Kulturagenten für kreative Schulen

Nach vier Jahren Modellphase wurde das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ von Mitte 2015 bis Ende 2019 weitere viereinhalb Jahre fortgeführt. Für mehr kulturelle Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen in Baden Württemberg arbeiteten Grundschulen, Förderschulen, Werkrealschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien und Berufsschulen aus Baden-Baden, Freiburg, Göppingen, Heidenheim, Heilbronn, Konstanz, Mannheim, Pforzheim, Schwäbisch-Gmünd und Ulm sowie deren Kulturpartner*innen mit. „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ war ein Projekt der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg e. V., gefördert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, die MUTIK gGmbH, die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator sowie die Städte Baden-Baden, Freiburg, Göppingen, Heidenheim, Heilbronn, Konstanz, Mannheim, Pforzheim, Schwäbisch Gmünd und Ulm.

Die zahlreichen beteiligten Schulen wurden in dieser Zeit bei der Entwicklung und Umsetzung eines kulturellen Schulprofils unterstützt. Die 10 Kulturagent*innen in Baden-Württemberg berieten und unterstützten die beteiligten Schulen ausgehend von ihren individuellen Bedürfnissen und Zielen bei diesem Prozess. Wichtige Bausteine der entstandenen Konzepte waren Kooperationsprojekte mit Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen vor Ort und der Auf- und Ausbau eines Netzwerks für kulturelle Bildung mit den Schulen. Mit dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ wurden viele Kinder und Jugendliche nachhaltig für Kunst und Kultur begeistert. Damit wurde ihnen die Chance eröffnet, Akteur*innen einer kulturinteressierten Öffentlichkeit zu sein. Darüber hinaus wurde ihnen durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sowie durch die aktive Erprobung der Künste die Bildung und Stärkung ihrer Persönlichkeit ermöglicht, wie es mit anderen Mitteln nicht möglich gewesen wäre.

Vor achteinhalb Jahren initiiert und bis 2018 anteilig gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator, stellte das Land Baden-Württemberg die alleinige Weiterfinanzierung des Kulturagentenprogramms zum Ende des Jahres 2019 leider ein. Zehntausende Schüler*innen aus 15 Städten in Baden-Württemberg haben in den letzten Jahren von diesem Programm nachhaltiger schulischer kultureller Bildung profitiert und sind in künstlerischen Kooperationsprojekten zum Teil über sich selbst hinausgewachsen. Sämtliche Akteur*innen aus Schulen, Kultur und Kommunalverwaltungen hätten sich dringend eine Weiterführung gewünscht. Auch bestand bei vielen weiteren Schulen und Kommunen Interesse und Hoffnung, künftig am Kulturagentenprogramm beteiligt zu sein. Einzelne Städte haben jedoch Wege gefunden, die Kulturagenten vor Ort weiter zu finanzieren.

Zur Website