Who. am. I. creative academy - Tobias Schirneck

Who. am. I. creative academy - Tobias Schirneck

Kontakt

Who. am. I. creative academy - Tobias Schirneck
Fahrlachstr. 16
68165 Mannheim
0621 31997380
team@whoami-workshops.de

Projektdetails

Sparten: Musik, Rhythmik, Medien & Film, Cross Culture
Zusammenarbeit mit Schulen seit: 2012
Schulart: Haupt- und Werkrealschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule, Gemeinschaftsschule, Berufliche Schule, Sonstige Schulen
Sonstige Schulen: Peter-Koch-Schule Mannheim (Pilgerhaus)
Durchschn. Anzahl Projektteilnehmer: 25

Tätigkeit

Who.Am.I.
Wer bin ich und wo will ich hin?
Darum geht es in Deutschlands erster pädagogischer Rap-School. Mit viel Passion realisiert Who.Am.I. ganz besondere musikalische Erlebnisse für Schulen und andere Bildungs- und Sozialeinrichtungen. Wir schalten den Alltag ab und ermöglichen nachhaltig positive Erfahrungen in der Gruppe. Dabei setzen wir auf ein Team aus Sozialarbeitern, Logopäden und Pädagogen, die gleichzeitig auch erfahrene Musiker mit Street-Credibility sind. Unsere Räume, unsere pädagogisch fundierten Konzepte und die Entertainmentqualitäten unserer Coaches garantieren einmalige Momente in fantastischer Atmosphäre.

Der Rapagoge
Sozialarbeiter 2.0. Pädagogisches Know-How & 168% Street-Credibility
Tobias Schirneck ist Sozialpädagoge mit 20 Jahren internationaler Bühnenerfahrung als Sänger, Rapper und Moderator. Bereits während seines Studiums erforschte und optimierte er seine Theorien und Methoden zur pädagogischen Gruppenarbeit mit Musik und Rap. Sechs Jahre war er im Bereich Berufsvorbereitung und als Leiter des IB Bewerbungsbüros in Mannheim tätig. 2014 eröffnete er mit der Who.am.I. creative academy die erste pädagogische Rap-Schule des Landes.

Das Team
Multiprofessionell. Multilingual. Multifresh.
Das Team der Rapagogen ist in vielen Welten daheim. Auf der Bühne, im Klassenzimmer und auch auf der Straße. Logopäde und Rapper Simeon Klein (rechts) bringt neben seinen fachlichen und musikalischen Qualifikationen auch Kompetenzen als Schauspieler und Schriftsteller mit.
Dominik Lehmann aka „Large“ (links) ist auch seit der Gründung mit am Start und auf den Brettern daheim, die die Welt bedeuten. Als Schauspieler und Sprecher sind starke Sprache und überzeugende Performances seine Berufung.

Rap als Mittel des besonderen Zugangs.
Wir bringen Rap nicht in ihre Klasse. Er ist schon längst da. Ein großer Teil der SchülerInnen hört täglich Rap-Musik und für viele ist sie ein wichtiger Bestandteil ihrer Lebenswelt. Diese Begeisterung für Rap nutzen wir als Mittel des Zugangs. Gleichzeitig bringen wir aber auch die Werte und Argumente der „alten Schule des Rap“ ins Spiel. Zu diesem Wertekatalog gehören vor allem:
· Authentizität statt Maske und Image
· Aktive Partizipation statt Konsumieren und Abhängen
· Empowerment statt Frust
· Null Toleranz für respektloses Verhalten
Durch unser Standing als Rapper der Szene überwinden wir Generationsbarrieren und sprechen auch prekäre Themen an. Wir können in Sachen Jugendkultur mitreden und wir argumentieren und diskutieren ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Zielgruppen und Kontextvielfalt
Egal, ob wir in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen zum Thema Zukunftsorientierung und Berufsidentifikation arbeiten, mit Schulklassen über Mobbing rappen, mit geflüchteten Menschen an Sprachkompetenz und Kulturverständnis feilen oder mit Menschen mir Beeinträchtigungen die Bereiche Empowerment und Diversity erobern - Alle interagieren miteinander, feiern und unterstützen sich.

Coaching-Elemente und Fokus der Kompetenzförderung
Zu den Vermittlungsschwerpunkten von Who.am.I. gehören Sprach-, Medien- und vor allem Sozialkompetenzen. Bei uns wird mit viel Spaß in der Gruppe getextet, gerappt und gesungen. Je nach Kontext und Workshopumfang wird auch getanzt und gesprüht oder mit Video und Foto experimentiert. Wir stellen sicher, dass im kreativen Gruppenprozess jeder seinen Platz endet und mit seinen persönlichen Skills punkten kann. Außerdem geht es darum, ein gemeinsames Ziel zu entwickeln und zu erreichen, an dem die Gruppe und die Einzelnen wachsen können. Für die TeilnehmerInnen werden ihre eigenen Texte zu Mantren, die ihnen z.B. als Motivationshilfe in schwierigen Alltagssituationen oder zur schlagkräftigen Unterstützung im Vorstellungsgespräch dienen können.

Links zum Künstler