Häufig gestelle Fragen

Bitte wählen Sie eine Kategorie aus

Allgemeines rund um den Kooperationskompass

Wer ist verantwortlich für den Kooperationskompass?

Der Kooperationskompass wurde erstellt von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V. Die (LKJ) besteht seit 1980 und ist ein Zusammenschluss von 25 landesweiten Organisationen, Arbeitsgemeinschaften und Initiativen aus der kulturellen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Aktivitäten reichen von Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Literatur bis hin zur kreativen Mediennutzung. Die LKJ versteht sich als Dachverband und Interessenvertretung der kulturellen Kinder- und Jugendbildung im Gesamtfeld der Jugendhilfe und gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung in Baden-Württemberg. Die LKJ versteht kulturelle Bildung als Teil einer Allgemeinbildung, die junge Menschen befähigt, die komplexen gesellschaftlichen Veränderungen begreifen und mitgestalten zu können. Der Wandel der Arbeitsgesellschaft und die Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologien fordern ein verstärktes bildungspolitisches Engagement, das die kulturelle Bildung entschieden mit einbezieht.

Warum sind auch abgeschlossene Projekte in der Datenbank aufgeführt?

Abgeschlossene Projekte haben den Vorteil, dass es bereits Erfahrungen in der Umsetzung gibt. Sie dienen als Anregung für neue Projekte oder für eine Wiederbelebung der Projektidee. Schulen, die ein Projekt gefunden haben, das in dieser Form nicht mehr angeboten wird, haben die Möglichkeit, die Projektpartner um eine Neuaufnahme zu bitten oder Partner für eine ähnliche Aktion zu suchen.

Kann meine Institution in die Liste der Netzwerkpartner bzw. Projektförderer aufgenommen werden?

Natürlich! Eine möglichst umfassende Darstellung der Kooperationslandschaft in Baden-Württemberg ist unser Anliegen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wo finde ich Hilfe für die Planung und Durchführung von Kooperationsprojekten?

Im Menüpunkt Service sind verschiedene Hilfestellungen und Vorlagen gesammelt. Hier finden sich Mustervereinbarungen, Checklisten für die Durchführung von Projekten und Leitfäden. Außerdem sind hier Fortbildungsinstitutionen gelistet, die Weiterbildungen für die gemeinsame Bildungsarbeit von Schule und Kultur anbieten. Die Projektbeispiele in der Datenbank geben Einblicke, wie ein Projekt organisiert werden kann. Die verschiedenen Landesverbände und Partner im Menüpunkt Netzwerkpartner stehen als Kontakte und Ansprechpartner zur Verfügung.

Einsendung eigener Projekte

Was bringt mir ein Projekteintrag?

Um die Kooperation von Kultur und Schule in Baden-Württemberg zu fördern und zu stabilisieren, ist es wichtig, zu zeigen, was es gibt und wer die Akteure sind. Auch abgeschlossene Projekte sind in der Datenbank aufgeführt, weil sie Anregung geben und die Vielfalt der Projektmöglichkeiten aufzeigen. Kulturschaffenden bietet der Kooperationskompass eine Plattform zur Präsentation und Publikation ihrer Projekte.

Nach welchen Kriterien werden Projekte eingestellt?

Bei den Projekten muss es sich um Kooperationen von Schule und außerschulischer kultureller Bildung handeln. Projekte, die sich in Planung befinden, können leider noch nicht aufgenommen werden. Abgeschlossene Projekte hingegen werden aufgenommen, da auch sie als Anregung dienen.