Urban - KULTurbanD - Wie Kultur fest im Lehrplan verankert wird

Steckbrief

Sparten
Bildende Kunst, Musik, Tanz, Medien & Film, Architektur & Umwelt

Schulart
Grundschule

Klassenstufe
Eins bis Vier

Projektort
Pforzheim

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Projektzeitraum
Seit Schuljahr 2016/2017

Projektstatus
Das Projekt findet laufend statt

Kontakt
Insel-Grundschule
Emma-Jaeger-Str. 25
75175 Pforzheim
info@inselgrundschule.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Die Insel-Grundschule in Pforzheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Schüler*innen, viele davon mit Migrationshintergrund oder nach Deutschland geflohen, ein möglichst breit gefächertes, kulturelles Angebot zu machen. Leitziel für den Kulturfahrplan der Schule ist dabei, das Thema „Eine Stadt, deine Stadt, meine Stadt“ in Form eines wöchentlich stattfindenden Kulturbandes erfahrbar zu machen.


Konkret steht dafür immer dienstags in der fünften und sechsten Unterrichtsstunde das Fach „Kultur“ auf dem Stundenplan. Jede Lehrkraft bietet ein Projekt mit oder ohne kulturellen Kooperationspartner an. Vorab werden Infoplakate gestaltet, die im Schulhaus aufgehängt werden und den Schüler*innen die zur Auswahl stehenden Projekte vorstellen. Wenn die Schüler*innen ihre Wahl getroffen und alle einen Platz gefunden haben, finden die Projekte fächer- und jahrgangsübergreifend statt. Am Ende jedes Kulturbandes steht dann jeweils eine Präsentation des Projekts.


Urban – KULTurbanD ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich ein kulturelles Angebot fest an einer Schule verankern lässt, wenn die Bereitschaft zu strukturellen und organisatorischen Veränderungen vorhanden ist. Die umfangreiche Reflexion nach jedem Durchlauf sorgt außerdem dafür, dass Erfahrungen und neue Impulse stetig in den interessenorientierten Projektunterricht einfließen können.


Nach der erfolgreichen Einführungsphase im Schuljahr 2016/2017 mit zwei Projekten, wird das Kulturband im Schuljahr 2017/2018 nun mit drei Projekten weitergeführt.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt findet im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wird darüber finanziert.