"Karl-Friedrich bewegt" - Eine zweite Klasse reist durch die Zeit

Steckbrief

Sparten
Bildende Kunst, Musik, Tanz, Ausstellungen, Politik & Geschichte

Schulart
Grundschule, Haupt- und Werkrealschule

Klassenstufe
Zwei

Projektort
Pforzheim

Regierungsbezirk
Karlsruhe

Projektzeitraum
Mai 2017

Projektstatus
Das Projekt ist beendet

Kontakt
Karl-Friedrich-Schule Eutingen
Inselstr. 5-7
75181 Pforzheim
kfs@stadt-Pforzheim.de

Themen
Kulturagenten, Künstlerbegegnung

Projektbeschreibung

Der Markgraf Karl-Friedrich ist nicht nur Namensgeber der gleichnamigen Schule in Pforzheim, sondern war gemeinsam mit seiner Frau Karoline Luise auch Inspiration für das Kulturprojekt „Karl-Friedrich bewegt“, an dem die zweite Klasse der Schule im Mai 2017 teilnahm. Das Jubiläumsfestival „250 Jahre Goldstadt“ sowie das fünfzigjährige Bestehen der Schule waren Anlass, in der Fantasie und ganz kreativ in die Vergangenheit zu reisen.


Beim Thema „Fremdbild – Selbstbild“ erforschten die kleinen Künstler*innen zunächst ihre eigene Vergangenheit und gestalteten einen individuellen Zeitstrahl. Dann reisten sie in selbst gebauten Zeitmaschinen in ihrer Fantasie zunächst zu den Dinosauriern, dann in die Steinzeit, in die Vergangenheit ihrer Eltern und schließlich ins Karlsruher Schloss, wo sie die Räume besuchten, in denen der Markgraf einst lebte.


Eine Woche arbeiteten die Schüler*innen im Künstleratelier von Harald Kröner in Pforzheim. Hier wurden eigene Schlösser und kleine Stabpuppen gebaut, die das Markgrafenpaar, aber auch Arzt und Bedienstete aus der Zeit des Spätbarocks darstellten. Außerdem malten die Kinder gegenseitig Portraits von der Person, als die sie ihre*n Portraitpartner*in am Hofe Karl-Friedrichs gesehen hätten. Im Anschluss daran bekamen alle Bilder einen eigenen goldenen Rahmen für die Ahnengalerie, und die kleinen Künstler*innen überlegten sich, welche Rolle sie selber wohl bei Hofe gespielt hätten.


Am Ende der Projektwoche bei einer Präsentation in der Schule feierten sie dann gemeinsam ein großes Festbankett. Alle künstlerischen Arbeiten wurden vom 24. Mai bis 11. Juni 2017 im Stadtlabor neben dem Rathaus Pforzheim ausgestellt.


Bei der Vernissage präsentierten die Kinder auch ihr Menuett, das sie mit Unterstützung von Tänzer*innen des Theaters Pforzheim einstudiert hatten.



Kosten und Finanzierung

Das Projekt fand im Rahmen des Programms "Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg" statt und wurde darüber finanziert.